Kindernothilfe für Indien

In Deutschland können wir ein gutes Leben führen. Wir können zur Schule gehen und sauberes Wasser ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Doch das ist nicht auf der ganzen Welt so. Die Klasse 7b hat bei einem Kuchenverkauf Geld gesammelt und für Kindernothilfe in Indien gespendet.

In Indien lebt die Bevölkerungsgruppe der Dali, die zu den ältesten Bevölkerungsgruppen in Indien gehört. Doch leider stellen die Dalis eine Minderheit in Indien dar und werden ausgegrenzt und diskriminiert. Sie gelten als „unrein“ und werden im Indischen Kastensystem als „unberührbar“ eingestuft. Infolgedessen Leben die Dalis in ärmlichen Verhältnisse. Ohne Strom, ohne sauberes Wasser. Um die Familien am Leben zu halten, müssen selbst die Kinder harte, körperliche Arbeit verrichten und verdienen dabei gerade einmal 50 – 90 Cent am Tag. Zeit für Schule und Bildung bleibt den Kindern dabei nicht.

Diesen Kindern wollte die Klasse 7b Helfen. Sie starteten einen Kuchenverkauf in den ersten beiden Pausen. Dabei hat die Klasse rund 100€ eingenommen. Dieses Geld spenden sie an die Kindernothilfe, die den Kindern aus Indien Schulmaterial finanziert, und dafür Sorge trägt, dass diese ein Leben in Würde führen können.

 

Wie ist es zu diesem Projekt gekommen?

Bereits letztes Jahr hatte die Klasse zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Milde und Frau Grundmann ein Projekt durchgeführt, bei dem sie Geld für Kinder in Burundi gesammelt hatten. Die 7b hat sich auch nach der ersten Spendenaktion weiterhin mit Kindern aus der Welt auseinandergesetzt. Bei ihren Recherchen sind die Kinder auf die Dalis und deren schwere Situation gestoßen. Das Thema hat die Klasse sehr bewegt und sie haben sich entschieden erneut eine Geldsammelaktion durchzuführen.

Auch nächstes Jahr möchte die Klasse Geld für Kinder in Armut sammeln. Wir können jeden ermutigen bei der nächsten Aktion der 7b zu Spenden. Zu Schluss des Artikels bleibt noch zu sagen, dass das ein großartiges Projekt der 7b ist und sich jeder mit Armut Ausgrenzung auf der Welt stärker auseinander setzen sollte.

 

Auf der Website der Kindernothilfe kann man selber ausgewählte Beträge spenden und weitere Informationen erfahren: https://www.kindernothilfe.de/gegen_kinderarbeit_in_indien-path-2,14,24,44,190.html

Über Felix Naal 10 Artikel
Ich bin 16 Jahre alt und besuche den 11 Jahrgang an unserer IGP. Zusammen mit Max Heckmann habe ich den TintenKiller gegründet und organisiere in der Rolle des Chefredakteurs und V.i.S.d.P. sämtliche Abläufe rund um die Schülerzeitung. Dementsprechend bin ich auch der erste Ansprechpartner. Als Schülersprecher habe ich weitreichende Einblicke in das Schulgeschehen, worüber ich vorrangig im TintenKiller berichte. Ich schreibe aber auch für alle anderen Rubriken und bin am Entstehungsprozess der meisten Artikel beteiligt. Auf Basis meines starken politischen und wirtschaftlichen Interesse, berichte ich auch über weltweite, aktuelle Themen. Infolge meiner journalistischen Tätigkeit bin ich Träger des Jugend-Presseausweises. Mein Kontakt: felixnaal@yahoo.de

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.